Einreise trotz Geldstrafe?

Was muss man beachten und was sollte man tunlichst unterlassen

Einreise trotz Geldstrafe?

Beitragvon Canaria » Mi 27. Sep 2017, 21:38

Hallo zusammen!

Vielleicht kann hier jemand seine Erfahrung teilen :)
Mein Freund und ich haben für November Flüge nach Cuba mit 3tägigem Stopover in Kanada gebucht.
Mein eta Antrag wurde nach 5 Minuten problemlos akzeptiert.
Mein Freund wurde allerdings im Sommer diesen Jahres zu 120 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt. Dieses Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig da Berufung eingelegt wurde. Im Folgeverfahren wird auch von einer wesentlich geringeren Geldstrafe (wenn überhaupt) ausgegangen. Es besteht derzeit auch kein Eintrag im Führungszeugnis.
Beim eta Antrag hat er dies auch alles wahrheitsgemäß angegeben und wurde nun gebeten Führungszeugnis, sowie die Dokumente mit der Strafe online einzureichen. Das Schreiben des Anwaltes in dem geschrieben steht, dass wenn es überhaupt noch eine Geldstrafe gibt und diese dann wesentlich geringer ausfällt haben wir ebenfalls übersetzt und beglaubigt beigefügt.
Hat jemand Erfahrung damit wie es nun weitergeht (immerhin gibt es kein rechtskräftiges Urteil), wie lange muss man auf eine Antwort warten? :? Oder sollten wir uns eher nach anderen Flügen umkucken :(

Vielen Dank für eure Antworten!
Canaria
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 21:07


 

Re: Einreise trotz Geldstrafe?

Beitragvon whiteout » Do 28. Sep 2017, 15:51

Da wuerde ich den Stoppover lieber nochmal ueberdenken. Egal was ein Anwalt schreibt, der Officer bei der Einreise hat trotzdem noch die Moeglichkeit der Einreiseverweigerung und wenn der die ausspricht, dann ist Rueckflug nach DE angesagt.
Das Risiko waere mir zu gross.

Gruss Holger
whiteout
 
Beiträge: 107
Registriert: Di 7. Feb 2017, 23:43

Re: Einreise trotz Geldstrafe?

Beitragvon Susann Welk » Sa 30. Sep 2017, 20:17

Hi aus Alberta. Für einen 3-tägigen Stop??? Ich glaube ihr habt euch selbst mehr geschadet als alles Andere, denn nun habt ihr schlafende Hunde geweckt --- falls ihr tatsächlich mal länger Urlaub in Kanada machen wolltet. Kein Mensch in diesem Forum kann euch mit Bestimmtheit sagen, ja oder nein - eigene "Erfahrungen" oder nicht. denn wie Holger schon geschrieben hat, hängt das einzig und allein vom Ermessen des Grenzbeamten ab, der gerade Dienst hat. D.h. der kann euch ohne mir der Wimper zu zucken geradewegs zurück nach GER schicken. Ist es das Risiko wert???
Viel Erfolg, Susann
Susann Welk
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 03:20



Zurück zu Einreisebestimmungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron