Fracking im Yukon

Aktuelles und Diskussionen zu Sport, Freizeit, Politik und Kultur

Fracking im Yukon

Beitragvon Ralf kordian » Do 26. Mär 2015, 04:51

Hallo zusammen bin neu hier im Forum, lese aber schon länger im Canada Forum. Ich habe gestern eine Mail von meinen Freunden aus Whitehorse bekommen, die Regierung erlaubt das Fracking im Yukon. Ich bin sprachlos..... Ich liebe dieses ursprüngliche wilde Land, da ich es mehrere Male mit Canu und zu Fuß besucht habe. Meine Freunde haben eine Petition gegen diesen Wahnsinn gestartet. Ich bitte Euch diese zu unterschreiben, damit wir nicht ein zweites Alberta bekommen. Unten seht Ihr die Originale Mail mit der Petition diese könnt ihr kopieren und in eure suchoption eingeben, dann landet ihr auf der Seite wo unterschrieben werden kann.

Hello Ralf and Claudia,

How are you? Wie Gehts? Wir sind immer beschaeftigt hier!!

Diese Tage schreibe ich ein petition. Wenn es nicht zu viel Problem ist - Vielleict koenntet Ihr es weiter schicken. Wir wollen das der Yukon nicht wie Alberta wird. Aber unsre Regierung hier hoercht nicht was die Leute sagen.

Das ist ein AVAAZ petition:

The petition is really important and could use our help. Click here to find out more and sign:
https://secure.avaaz.org/en/petition/Yu ... y/?klxPPdb


Vielen Dank und schreibe uns wieder. WIr werden auch schreiben.

Ken and Liesel
Ralf kordian
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 26. Mär 2015, 04:14


 

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Henrik » Mo 29. Jun 2015, 09:17

Hallo Zusammen,
@Ralf Kordian: ich habe den Beitrag vorhin erst entdeckt, und auch unterschrieben.
Weiss hier Jemand, ob das auch im benachbarten BC ein Thema ist, und wenn ja, wo ?
Ich werde dort aus beruflichen Gruenden sehr bald an sauberem Grundwasser dringend interessiert sein ...
Viele Gruesse,
Henrik
Henrik
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 5. Mai 2015, 05:29

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Fosflor » Mo 29. Jun 2015, 11:31

"Beautiful British Columbia" (so steht's auf den Nummernschildern) ist die Öko-Provinz, das Grüne Gewissen von Kanada, Nord-Kalifornien. Die Britisch-Kolumbianer sind gegen Pipelines aus Alberta. Andererseits habe ich auch diese Artikel gefunden:
Harper & Clark approve LNG Canada project in BC
Earthquake threats won't stall fracking in B.C., industry officials say
Special Report: B.C.'s shale gas boom
Fosflor
 
Beiträge: 278
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:17
Wohnort: Montréal, Québec

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Dirk » Do 9. Jul 2015, 12:11

Die Kanadier - speziell die verantwortlichen Regierungsmitglieder - sollten sich mal ernsthaft mit dem Thema befassen. Das geht nicht mit Worten oder Studien. Ich weiß nicht, wie das in Kanada läuft, in Deutschland und der EU werden die Politiker mit Geld "überzeugt". Natur? Wer war das gleich noch mal? Kenn ich nicht mehr.
Richtig gute Beispiele für extreme Verdreckung ist da China. Dort kann man die Verdreckung, also Verschmutzung kann man es nicht mehr nennen! - richtig sehen. Die Luft ist graugelblich, Menschen mit Atemmasken etc. Die Flüsse sind teilweise stark verschmutzt und das Wasser ist lebensgefährlich toxisch.
Analog dazu habe ich das als Kind in der DDR erlebt. Die Flüsse waren je nach Industrie oder Erzeugtem gefärbt.
In meiner ehemaligen Heimatstadt war das Hauptproblem die Zinnerzförderung.
Das Wasser sah gelegentlich aus wie Tomatensoße und floss ungefiltert in die Flüsse und Bäche.
"Auf primären Zinnlagerstätten kommt das Element oft mit Arsen, Wolfram, Bismut, Silber, Zink, Kupfer und Lithium vergesellschaftet vor." (Quelle: Wikipedia.de)
Das wurde dann eben ungefiltert in die Bäche geleitet. Was passiert,... na ja, Arsen wirkt nicht nur auf Menschen auf lange Sicht tödlich.
Die Umweltschäden beschränkten sich nicht nur darauf. Siehe auch Bitterfeld, den schlimmsten Ort der DDR. Dort rostete Chrom und Eisen innerhalb von paar Tagen, wenn mal wieder Rush-hour war.
Ganz in der Nähe bei uns war auch Teplice in der damaligen CSSR. Braunkohlechemie. Damit wurden ganze Wälder abgeholzt und abgetötet. Erst mal für die Förderung übertage und dann durch die ungefilterte Freisetzung von Schadstoffen.
Most (CSSR) war ja auch bekannt für die Rekordverdreckung in Europa vor 1990.

Die Umwelt leidet heute noch drunter, auch wenn die letzten Dreckschleudern Mitte der 90er abgeschaltet wurden. In der Elbe bei Dresden gibt es auch wieder Fische. Früher waren die sogar genießbar. Heute wird wegen der hohen Quecksilberbelastung vom Verzehr abgeraten.
Die Böden sind nach wie vor mit Toxiden belastet etc.

Fragt doch einfach die Politiker: "Do you want to do this with this amazing landscape for a piece of money? Say yes or no!"
Dirk
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 17:38

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Fosflor » Do 9. Jul 2015, 22:41

Auf Grund der dünnen Besiedlung, des harschen Klimas und der kürzeren Umweltausbeutungsgeschichte sind die Kanadier im Allgemeinen weniger "Öko" als die Deutschen. Außerdem haben wir seit einigen Jahren eine konservative Bundesregierung, der die Förderung von Rohstoffen wichtiger ist als die Umwelt.
Fosflor
 
Beiträge: 278
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:17
Wohnort: Montréal, Québec

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Dirk » Fr 10. Jul 2015, 19:01

Genau das ist schlecht.
Meiner Meinung nach hängt in den nördlichen Breitengraden sehr viel von einer gesunden Umwelt ab. Mindestens genau so wie in Australien und ganz speziell dem Amazonas-Regenwald.
Was passiert, wenn man sich rücksichtslos seiner Natur gegenüber verhält, kann eigentlich jeder im Süden der USA sehen, wo es mal riesige Waldflächen gab.
Noch deutlicher zu sehen ist das in Island. Dort waren mal große Teile, eigentlich fast die ganze Insel ein riesiger Wald. Und jetzt - eine riesige Weide.
Oder eben das Erzgebirge - der Miriquidi von Dresden bis fast nach Prag, von Chemnitz bis Eger, von Pirna bis nach Hof eine einzige Waldfläche und heute vollständig im Eimer. Das wird auch mindestens noch 1000 Jahre nicht besser werden, selbst wenn die Menschen mit'n Fingerschnipp alle verschwinden.
Und wenn ihr an der falschen Stelle Wälder abrodet und sich dann eine Windströmung dadurch entscheidend verändert, dann kann es kritisch werden.
Dirk
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 17:38

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Sie-KAN » Do 13. Aug 2015, 08:01

Beim Fracking muss ih immer an diese Bilder denken: http://www.dailymail.co.uk/news/article ... ities.html

Es gibt bei Google auch Vorher- Nachher Bilder für Stellen an denen Gefrackt wird, teilweise sieht es nachher wie auf dem Mond aus.
Benutzeravatar
Sie-KAN
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 14:48
Wohnort: Gießen

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon WilderEfeu68 » Do 1. Okt 2015, 09:38

Eine der größten Sauereien der Menschheit derzeit! Und auch in Deutschland wird es auf Umwegen betrieben!
WilderEfeu68
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:26

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Ahornblättchen » Di 15. Mär 2016, 13:30

Gibt es dazu schon aktuelle Entwicklungen? Ziehen die das echt durch?
Ich finde das absolut katastrophal :cry:
„Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so.“
Ahornblättchen
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 18:02
Wohnort: Mainz

Re: Fracking im Yukon

Beitragvon Fosflor » Di 15. Mär 2016, 16:08

Die aktuelle Entwicklung ist, dass Öl auf dem Weltmarkt nicht mehr viel wert ist, was Fracking unrentabel gemacht und Kanada in eine Wirtschaftskrise gestürzt hat.
Fosflor
 
Beiträge: 278
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:17
Wohnort: Montréal, Québec


 
Nächste


Zurück zu Gesprächsstoff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste