Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Rund ums Leben in Kanada

Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 00:57

Hallo,

ich bin neu hier und spiele mit dem Gedanken nach Kanada auszuwandern. Allerdings muss ich mir das sehr genau überlegen, denn ich müsste dann alle Examen nachschreiben (die deutschen werden nicht anerkannt, weshalb auch immer :roll: )

Nun meine allgemeinen Fragen:

Wie gefällt euch euer neues Leben in Kanada? Überlegt ihr vllt sogar zurückzukehren? Oder war es die beste Entscheidung eures Leben? Was ist alles anders(besser oder schlechter) als in Deutschland? Wie sieht es mit Fremdenfeindlichkeit und dergleichen aus (oder sind die Kanadier so offen wie immer dargestellt)?

Ich bin im Internet auf einige Erfahrungsberichte gestoßen, die u.a. behaupten, dass Kanada bzgl. Fortschritt Technik Medizin weit hinter Deutschland liegt (ca. 10 Jahre). Meine Freundin hat aus ihrem Bekanntenkreis dasselbe erfahren!
Ich muss zugeben, dass es ein wenig unglaubwürdig klingt, da dieses Land ja in den Medien komplett anders dargestellt wird (ählich wie USA, wo Träume wahr werden...).

Deshalb würde mich echt freuen, wenn ihr zumindest einen Teil meiner Fragen beantworten könnt.

Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr;)
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43


 

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon WURSTAUGE » Do 31. Dez 2015, 04:02

Lese mal hier die beschaeftige sich damit seit laengerer Zeit !

http://kanada.siteboard.eu/t14196f2011- ... ern-3.html

Ich bleibe dabei das jeder sein Glueck finden muss hier oder da, persoenliche Einstellung spielt sicher die groesste Rolle. Auch der Beruf, was bist Du von Beruf waehre interresant , mache haben da mehr fachspezifische chancen.
Z.b Deutsche Zahntechniker sind hier sehr erfolgreich, medizin ganz sicher , klar mit dem Examen ist mist, aber auch jemand der aus sagen wir der Tuerkei nach DE kommt muss weiter bueffeln. Jedes Land hat vor und nachteile, mit welchen man leben kann, und was gut fuer einen ist, das muss man selber entscheiden.

Fremdenfeindlichkeit geht gleich gegen NULL wuerde ich sagen, Kanada ist das Land mit groessten Bunten Farb und Kulturentopf dieser Erde. Man sehe sich mal Politik an (letztes Kabinet) und wer in welchen Aemtern sitzt und wo sie herkommen, dann sieht man das.
Kanada gibt sogar mehr Geld aus fuer die Gesunheit als DE ,
https://en.wikipedia.org/wiki/Compariso ... ted_States
ich sage das man hier laenger wartet und die DE Aerzte besser sind, sogar viel besser wuerde ich sagen.
Aber das ist wie ueberall Gluecksache , krank sein und den richtigen Arzt finden.


Dann stellt sich die Frage , auf wie viele Punkte kommst Du bist Du qualifiziert genug ?
Auswandern wollen viele , ankomen ist ne andere Sache.
Viel Glueck.
WURSTAUGE
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 13. Jan 2015, 03:58
Wohnort: Auf der anderen Seite des Atlantik.

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Fosflor » Do 31. Dez 2015, 12:40

... da dieses Land ja in den Medien komplett anders dargestellt wird (ählich wie USA, wo Träume wahr werden...)

Was sagen die deutschsprachigen Medien denn über Kanada? Nach meiner Erfahrung nicht viel – Kanada wird im Schatten seines Nachbarn so gut wie nicht wahrgenommen und ihre Kanada-Vorurteile beziehen die Deutschen aus Hollywoodfilmen. Bitte korrigiere mich, wenn ich mich da irre.

Und nun meine subjektiven Antworten auf deine Fragen (connaissant la vie à Québec et à Montréal):
Meiner Frau und mir gefällt es hier sehr gut. Die Menschen sind offener, höflicher, freundlicher und weniger nörgelig als in Deutschland oder Frankreich. Weil Kanada ein traditionelles Einwanderungsland ist, ist es leicht sich zu integrieren; man geht davon aus, dass jeder, der kommt, egal woher er/sie kommt, bleiben will; alle sind Kanadier oder bald Kanadier, alle sind willkommen.

Es gibt aber auch eine andere Seite: Gerade die Diskussion um die charte des valeurs des PQ hat gezeigt, dass viele Québécois(es) ihre eigene (frankophone, historisch katholische, heute laïzistische) Kultur für höherwertig / wichtiger halten als die der Einwanderer (mit ihren komischen Sitten und Gebräuchen) oder die der verhassten Anglos.

Wir sind vor drei Jahren hierher gekommen und sagen immer noch, dass es für unbestimmte Zeit ist. Vor allem meine Frau zieht es zurück nach Europa, wo es besseres Essen, mehr kulturelle Vielfalt und mehr Urlaubstage gibt. Andererseits haben wir (die plein air-Aktivitäten wie wandern lieben) noch längst nicht alles "entdeckt", was Nordamerika zu bieten hat...

Autrement dit, moi, j'aime ben la vie icitte. Und in gewissen Aspekten erinnert mich die québeckische Kultur auch an meine saarländische Heimat. ;-)

Das waren jetzt viele hole Phrasen – sorry, ich wollte nicht mehr als 5 Seiten schreiben. Bei Interesse PN!
Fosflor
 
Beiträge: 254
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:17
Wohnort: Montréal, Québec

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 12:57

Hey!

Danke für die ausführliche Antwort und den nützlichen Link! Ja, ich denke, dass du Recht hast. Ich muss meinen eigenen Weg gehen und nur weil der ein und andere eine schlechte Erfahrung gemacht hat, sollte ich mich davon nicht beirren lassen.

Das Leben in Deutschland geht gar nicht mehr (weiß nicht, ob ihr vllt die aktuelle Situation kennt. Dann wundern sie sich, warum alle Fachkräfte davon laufen). Dass ich hier bald weg bin, ist keine Frage - ich muss mich nur noch für das Zielland entscheiden!

Ich werde nur noch Informationen über die Regionen Standards etc suchen und diese mit einigen anderen Ländern vergleichen, die ebenfalls in Frage kommen.

Was meinst du eigentlich mit "man muss hier länger warten und die dt Ärzte sind besser" - worauf warten?

Glg
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 13:23

@Fosflor

Hey!

es gibt einige Serien wie "Goodbye Germany" und einige andere, die gezeigt haben, dass es in Kanada so viel Arbeit gibt und alles so "einfach" ist. Da ging der Typ in irgendeine Vermittlungsstelle und bekam gesagt, dass er am nächsten Tag arbeiten kann. Dann noch Berichte im Internet wie in der "welt", die super schöne Städte zeigt und behauptet "Kanada macht es den Einwanderern einfach sich wohl zu fühlen" (so ähnlich stand es da). Also ich habe viel nebenbei gelesen und gehört. Das war keine gute Idee - soetwas verunsichert nur. Ich hätte etwas strukturiert ran gehen sollen (na ja jetzt weiß ich es;))
Klar so viel wie über die USA bekommst du auch nicht gesagt, aber über die hörst auch mega viel schlechtes (v.a über deren Polizei).

Also EU und Deutschland sind zur Zeit absolut keine Alternative. Es geht hier nur bergab. Du arbeitest dich dumm und dämlich und verdienst trotzden total wenig, weil du so viel in das Sozialsystem zahlen musst. Also wenn du hier gar nicht arbeitest, lebst du eigentlich auch gut. Die Gesellschaft ist auch immer mürrisch und es wird schlimmer wegen der ganzen Flüchtlingsgeschichte!
Mit der PR muss ich mich ja nicht sofort entscheiden- ich kann ja vllt erst pendeln (paar Jahre hier und paar dort).

Ihr seid so weit gekommen- ich würde mir das genau überlegen, ob ich wieder zurück nach Deutschland komme! Weiß ja nicht, wie lange ihr schon weg seid. Aber das Land hat sich und verändert sich weiter.

Ach ja und die Tendenz auszuwandern ist weiterhin steigend! In Nachrichten spekuliert man schon die Anzahl an fehlenden Fachkräften für die nächsten Jahre!

Glg
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon WURSTAUGE » Do 31. Dez 2015, 14:56

In Nachrichten spekuliert man schon die Anzahl an fehlenden Fachkräften für die nächsten Jahre!


Da ist viel Spekulation dabei , so was haben wir vor 15 Jahren schon mal gehabt, es gibt viele die Feststellen das Grass nicht gerade gruener ist auf der anderen Seite, denn arbeiten muss man hier auch. Die DE Jahre des Aufschwungs 60-80 sind vorbei, damals gab es noch Weichnachtsgeld und dergleichen. (Man das waren noch Zeiten ! 14 Monats Gehaelter !!)

Die Gesellschaft ist auch immer mürrisch und es wird schlimmer wegen der ganzen Flüchtlingsgeschichte!
Genau das ist das schlimme, ich wuerde die ganzen Jungen Maenner die nach DE gekommen sind , ausbilden in den leerstehenden Kasernen und zurueck schicken , die sollen mal fuer Ihre Heimat gegen den IS kaempfen; besonders beschissen ist doch Frau und Kinder dort zurueck zu lassen, das ist doch der Hammer. Aber das ist ein anderes Thema.

Nochmals die Frage, bist Du ueberhaupt qualifiziert genug nach CA zu kommen , was fuer ein Beruf und was ergibt der Eignungstest ?

Guten Rutsch !
WURSTAUGE
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 13. Jan 2015, 03:58
Wohnort: Auf der anderen Seite des Atlantik.

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 16:40

... denn arbeiten muss man hier auch


Ja, ich arbeite gern unter der Voraussetzung es wird mir auch fair bezahlt. Das ist in Deutschland nicht mehr der Fall. Viele meiner Freunde sehen das auch so.


Kurz zu mir. Ich schreibe bald mein zweites Staatsexamen in Humanmedizin. Dann hab ich Praktisches Jahr und dann das mündliche Examen. Mein Plan war es im PJ meine Englischkenntnisse zu verbessern (die sind gut) und dann während der Facharztausbildung die kanadischen Examina zu schreiben + das facharztexamen (muss ich erst nachschauen, ob das geht).
Am Ende hätte ich (wenn man das facharztexamen direkt anhängen, was in den USA möglich ist) die dt und kanadische Facharztausbildung.
Und erst dann würde ich mich für ein PR bewerben und denke, dass ich gute Chancen hätte (vorausgesetzt es klappt alles so). Ich wäre dann ca. 31/32 Jahre alt.

Vllt ist ein Arzt dabei der das alles schon hinter sich gebracht und kann sich bei mir melden;)

Glg und einen guten Rutsch ins neue Jahr :))
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Fosflor » Do 31. Dez 2015, 17:24

Achtung, Kulturschock: In Kanada ist nicht derjenige König, der am überzeugtesten über die ach so schrecklichen Verhältnisse in der Heimat klagt!

Außerdem haben viele Kanadier ein genauso verzerrt positives Bild von Deutschland wie umgekehrt und finden dann noch Argumente, warum D'land gar nicht so "scheiße" ist. ;-)

Übrigens brauchen wir hier dringend Ärzte und Krankenpfleger. Es gibt nicht genug – deutlich weniger pro Einwohner als in Deutschland, was zu langen Wartezeiten führt...

Bonne année!
Fosflor
 
Beiträge: 254
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:17
Wohnort: Montréal, Québec

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 18:20

... warum Deutschland gar nicht so "scheiße"


Deutschland ist nicht "scheiße"! Ich meckere hier auf höchstem Niveau. Im Gegenteil Deutschland ist eins der modernsten und entwickelsten Länder der Welt und ich werde sicher auch nicht sofort "Kanadier" sein wollen. Ich habe gelesen, dass man mit der PR minst. 2 Jahre in Kanada leben muss - vllt pendele ich zuerst (zwei Jahre dort und dann DE mal sehen.)

Ich schreib einfach die examina - ich verliere dadurch ja nichts. Im Gegenteil - selbst wenn ich einige Jahre in Kanada gearbeitet habe und dann zurück nach DE komme, werde ich noch mehr Erfahrung (und nicht nur fachbezogen, sondern auch kulturell) mitbringen. Und das kann bestimmt nicht schaden.

Aber es scheint ja so, dass ihr im Großen und Ganzen zufrieden seid. Das ist schön zu hören.

Vielen Dank noch mal für die lieben Antworten und Hinweise. Es hat mir auf jeden Fall weitergeholfen - auch mal positive Erfahrungen gelesen zu haben.

Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch:)
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43

Re: Erfahrungen-Zufriedenheit mit dem neuen Leben in Kanada

Beitragvon Cana » Do 31. Dez 2015, 19:49

Schaut euch mal peterhahn.co.nz an! Einfach super geschrieben - allerdings für Neuseeland!
Cana
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Dez 2015, 00:43


 
Nächste


Zurück zu Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste